· 

Schwarzbrot

Schwarzbrot

 

Zutaten

 

500 ml Buttermilch, lauwarm

500 ml Wasser, lauwarm

150 - 200 g Rübensirup

2 Würfel Frischhefe

1 1/2 Tl Salz

500 g mittelfeines Roggenschrot

500 g mittelfeines Weizenschrot

500 g Weizenmehl Typ 1050

Butter zum Einfetten

 

In eine große Schüssel Wasser, Buttermilch, Sirup und Hefe geben. Alles gut verrühren und 10 Minuten ruhen lassen.

 

Je nach Lust und Vorhandensein, zwei kleine Kastenformen (20 cm Länge) oder eine große (35 cm Länge) gut einfetten. Für runde Brote alternativ 4 bis 6 gradwandige Sturzgläser à 1 Liter gut einfetten.

 

Nun in die Hefemischung das Schrot und Mehl sowie das Salz unterheben und kräftig durchrühren.

 

Den Teig in die gefettete Form geben. Die Backform mit Backpapier abdecken, die Sturzgläser mit den Deckeln. Form in den kalten Backofen auf den Rost unterste Schiene stellen. Backofen einschalten.

 

Temperatur: 150 °C Ober-/Unterhitze

Backdauer: 2,5 bis 3 Stunden

 

Nach Ende der Backzeit den Ofen ausschalten und das Schwarzbrot im geschlossenen Ofen einige Stunden abkühlen lassen. Am besten über Nacht ruhe lassen, bevor es angeschnitten wird.

 

Tipps

 

Im Originalrezept sind 200 bis 450 g Sirup angegeben. Ich habe gerade mal 150 g genommen. Aus meiner Sicht ist das völlig ausreichend.

 

Ich empfehle eine Backzeit von 3 Stunden.

 

Bei einem empfindlichen Magen kann man das Roggenschrot über Nacht in der Buttermilch quellen lassen.

 

Das Schwarzbrot lässt sich sehr gut einfrieren. Ich friere es gerne in Scheiben ein.

 

Die Brote aus dem Sturzglas eignen sich auch gut als Geschenk.

 

Gefunden in "Ostfriesland kocht"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0