· 

Currybrot

Currybrot für Brotsalat

 

Zutaten für das Brot

 

280 g Mehl

1 Tl Backpulver

2 Tl Salz

2 El Currypulver

210 ml Buttermilch

Butter und Mehl für die Form

 

Zutaten für den Salat

 

2 Handvoll Rucola oder Salat nach Geschmack

Salz

1 El Olivenöl

2 Scheiben Currybrot

2 El Pflanzenöl

4 El Pinienkerne

2 El getrocknete Jonhannisbeeren

3 El grob geriebener Parmesan

 

Einen gußeiserenen Topf oder eine kleine runde Backform einfetten und mehlen. Den Backofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

 

Für das Brot die trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen und dann die Buttermilch zugeben. Alles mit einem Löffel kurz durchrühren, dann auf einer bemehlten Arbeitsplatte rasch durchkneten. (Wer mag, nimmt die Küchenmaschine!). Den Teig zu einer Kugel formen und in die Form geben. Die Oberfläche kreuzförmig einschneiden und mit dem Deckel oder einer weiteren Kuchenform abdecken und in den Ofen geben. Das Brot ca. 25 Minuten backen. Danach noch weitere 5 Minuten ohne Deckel backen. Dann das Brot kurz abkühlen lassen.

 

Den Salat waschen und mit Salz und Olivenöl würzen. Die Brotscheiben zerzupfen oder in Würfel schneiden und in einer heißen Pfanne mit dem Pflanzenöl goldgelb rösten. Mit dem Salat vermischen. Die Pfanne auswischen und die Pinienkerne darin kurz goldgelb rösten. Den Salat mit den getrockneten Johannisbeeren, den Pinienkernen und dem Parmesan servieren.

 

Wer mag, richtet sich einen Salat und eine Vinaigrette nach Geschmack an und serviert diesen mit den Brotwürfeln.

 

Das Brot ist am nächsten Tag immer noch schön frisch. Wir haben es abends genascht. Wie gehabt anbraten, etwas Knoblauch dazu und genießen.